Geschichte

Kraiburg – der historische Markt am Inn

 

Mit Sicherheit dürfte es nur wenige Orte am Inn geben, die auf eine so lange und bewegte Vergangenheit zurückblicken können wie Kraiburg. Bei dieser Bewertung muss man allerdings immer das ganze Gebiet zwischen Gundelprechting und Ensdorf sehen, das der Lage nach eine untrennbare Einheit bildet. An seiner nördlichen Seite wird es vom Inn begrenzt, südlich von densteilen Hängen der Hochterrasse mit vorzüglichen Ausblicken über das ganze Land. – Eine ideale Lage! Die Nähe zum Inn brachte unseren Vorfahren aber neben zahlreichen Vorteilen auch schwere Zeiten durch immer wiederkehrende Überschwemmungen, so dass einst die Besiedlung auf höher gelegenen Regionen erfolgte. mehr>

Erstmals urkundlich erwähnt - Übersetzung der Traditionsnotiz durch Pater Dr. phil. Alfons Sprinkart.

 

Während der immerwährenden Herrschaft unseres Herrn Jesus Christus, im 25. Jahre der Regierung des erlauchten Herzogs Tassilo, übergebe und überlasse ich, Priester Sigiperht, der Kirche der seligen Gottesmutter Maria unterhalb der Stadt Freising als ihr gehöriges Territorium mein eigenes Erbe, das mir mein Vater hinterließ auf einem Landgut namens Chreidorf, ferner den Besitz in einer Einöde am Ufer des Flusses Isen, den ich in Gegenwart von Zeugen gekauft habe, und alles, was zu diesen Besitzungen gehört, sowie alles, was mir irgendwo zufallen kann. mehr>